Frühförderung mit Heilpädagogik –

Lebenshilfe Tuttlingen

Heilpädagogik – ganzheitliche Förderung

Ganzheitlichkeit und Individualität: Unsere Angebote basieren auf dem ganzheitlichen Ansatz der Heilpädagogik. Die Heilpädagogik ist ein Teilbereich der Pädagogik: Bezogen auf die  kindliche Entwicklung befasst sich mit Kindern, die in ihrer

  • Wahrnehmung,
  • kognitiven,
  • körperlichen,
  • sprachlichen,
  • emotionalen oder
  • sozialen Entwicklung

entwicklungsverzögert und /oder von einer Behinderung bedroht, bzw. betroffen sind. Durch die Heilpädagogik soll die Entfaltung vorhandener Potenziale beim Kind gefördert werden. Die Angebote basieren auf spezifischen Behandlungsmethoden und Konzepten:

Heilpädagogisches Einzelsetting

Diese Förderart richtet sich an Kinder mit verschiedenen Teilleistungsstörungen, Problemen in der Merkfähigkeit, der Konzentration und der Aufmerksamkeit. Die Stärkung der Persönlichkeit und der kindlichen Selbstwirksamkeit über Interventionsformen, Lob und Anerkennung sind dabei wesentlich.

 

Heilpädagogische Spieltherapie

Diese Förderart findet Anwendung bei Kindern mit mangelndem Selbstwertgefühl, Eifersuchtsverhalten, Traumatisierungen, Bindungsschwierigkeiten, psychosomatischen und psychischen Störungen, unter anderem auch dann, wenn Kinder wenig oder keine Spielerfahrung mitbringen.

Weiter zu:

Heilpädagogische Übungsbehandlung

Die heilpädagogische Übungsbehandlung ist eine Methode zur Selbstreflexion und Selbsterfahrung, des Ausprobierens und des Erlebens von sozialen Handlungsstrategien. Diese Form lässt ein Lernen durch Versuch und Irrtum zu. In der Förderung sind Regeln und Grenzen festgelegt, die bei Einhaltung positiv verstärkt werden.

Heilpädagogische Gruppenförderung

Die Förderung in einer Kleingruppe schult unter anderem die allgemeine Bewegungsfähigkeit, beinhaltet ein Kommunikations- und Konflikttraining und bietet Strategien zur Regulation des emotional-sozialen Verhaltens.

 

Heilpädagogische Psychomotorik

Stärkung für das Ich: Diese Methode setzt auf das komplexe Zusammenwirken von Bewegung, Wahrnehmung, Denken, Erleben, Fühlen, Orientierung sowie Gestalten im Spiel. Sie ist geeignet für entwicklungs- und lernauffällige Kinder.

Zur Zielgruppe gehören schüchterne Kinder mit wenig Selbstvertrauen beziehungsweise mit wenig Selbstbewusstsein sowie Phantasie oder impulsive, unruhige Kinder. Kinder, denen der Umgang mit anderen Kindern oder Bezugspersonen schwerfällt, profitieren von dieser Methode. Darüber hinaus sind auch Kinder mit Beeinträchtigungen im Tast- und Gleichgewichtssinn sowie im Erleben und Einschätzen der eigenen Körperlichkeit willkommen.

KONTAKT

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen, Kreisverein Tuttlingen e.V.
Lebenshilfe Landkreis Tuttlingen gemeinnützige GmbH

OBEN